Archiv

Alte Spuren – neue Wege

30.06.2013

Ein Besuch der Oberösterreichischen Landesausstellung in Freistadt

Am Weg durch die Brauerei, vorbei am einzigartigen historischen Malzboden lernten wir vieles kennen, was Oberösterreich und Südböhmen ausmacht: Von der Küche über das Bier bis hin zum Leben an der ehemaligen Grenze. 

Jetzt wissen wir auch, was es mit dem Sprichwort „Hopfen und Malz, Gott erhalt `s!" auf sich hat, denn schließlich sind Hopfen, Malz und Wasser die drei Hauptzutaten zur Bierherstellung.

Beim Besuch der Ausstellung in Freistadt begaben wir uns unter anderem in die historisch bedeutsamen Kellergewölbe des dortigen Brauhauses.
 Von einem interaktiven topographischen Relief konnten verschiedenste Informationen über den Naturraum, die Besiedelung und die verkehrstechnische Erschließung des Lebensraums zwischen Donau und Moldau bis hin zu wirtschaftlichen Eckdaten abgefragt werden.

Der Besuch in der Brauerei von Freistadt ließ sich neben einem Abstecher zum McDonald`s idealerweise mit einem Rundgang durch die historische Altstadt verbinden, wobei sich einige auf dem Freistädter Hauptplatz auf einem Holzobjekt namentlich verewigten.

Judith Dangl, Gerda Hinterreiter, Michaela Wiesmayr