Archiv

SOLE-Tage der 2B

04.10.2017

Ein Bericht von Alpay & Rigon aus der 2B

Hallo! Wir sind Alpay und Rigon. Wir möchten euch heute von unseren SOLE-Tagen erzählen. Gemeinsam mit der 2f-Klasse fuhren wir am 27.9.2017 nach Litzlberg am Attersee. Dort übernachteten wir im JRK-Haus. Es gab eine schöne Aussicht und war sehr ruhig.

Gleich am ersten Tag marschierten wir zu einem Hochseilgarten. Wir wurden in zwei Gruppen geteilt, meine Gruppe fing bei der Schaukelstation an und das war gleich die beste Station. Es war die beste, weil wir sehr hoch schaukelten. Die, die nicht schaukelten, mussten mithilfe der Seile denjenigen, der schaukelte, hochziehen.

Als Nächstes mussten wir etwas Schweres machen. Zu zweit musste man auf eine riesige Strickleiter klettern. Eine Strickleiter besteht aus Baumhölzern, die mit feinen Seilen zusammengebunden sind. Der Abstand zwischen den Hölzern betrug ca. einen Meter. Trotz der ganzen Schwierigkeiten kletterten ich und mein Freund Josip bis zum Ziel.

Bei der finalen Station musste man mithilfe von Tritten aus Eisen, die verrostet waren, einen Baumstamm hochklettern. Obwohl das Hochklettern babyleicht war, war das Aufstehen auf dem Baumstamm oben sehr schwer. Der Stamm wackelte wie ein Wackelzahn.

Nach dem spannenden Erlebnis gingen wir wieder zurück zum Hotel. Dort spielten wir bis zum Abendessen Abschießen im Turnsaal. Zum Abendessen gab es Hühnerkeulen mit Gemüsereis. Nach dem Abendessen spielten wir wieder im Turnsaal Abschießen  mit den Buben der 2f.

Bevor wir schlafen gingen, chillten wir mit unseren Handys und spielten Brettspiele.

Am Abend, als wir schlafen mussten, konnten wir nicht schlafen, weil die Betten hart waren. Wir wpazierten nachts duch das ganze Hotel. Morgens aßen wir zum Frühstück Salami mit Semmeln und dann spielten wir wieder im Turnsaal Abschießen.

Um ca. 11 Uhr wanderten wir ins Moor. Mithilfe der Kescher fischten wir Wassertiere und schauten die Tiere mit der Becherlupe genau an. Danach marschierten wir in den Wald und sahen Fliegenpilze. Die haben wir nicht gegessen.  Sie sind sehr giftig. Am Ende querten wir durch das Moor und sprangen auf einer Wiese, unter der sich Wasser befand. Es war wie ein Trampolin aus Wiese.

Als wir beim Hotel ankamen, aßen wir unser Mittagessen und später gingen wir zum Attersee. Dort spielten wir ca. eine Stunde lang am Spielplatz und dann fuhren wir nach Hause.

Das waren unsere SOLE-Tage.