News / Events

Gerettete Familiengeschichten

16.05.2018

Die Zukunft braucht weniger die Vergangenheit, als die Vergangenheit die Zukunft braucht. Harald Welzer

Unter dem Titel „Gerettete Familiengeschichten“ gesammelt, zeigten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen die Ergebnisse ihrer Recherche zur Vergangenheit ihrer Familien. Krieg und Flucht, aber auch Mut und Hoffnung prägen diese sehr persönlichen Geschichten, die in der nächsten Woche auf den Sitzstufen ausgestellt bleiben.

Im Anschluss an die Präsentation war auch eine Performance der ehemaligen BRG Traun-Schülerin, Choreographin und Tänzerin Silke Grabinger zu sehen, die sich in dem Stück mit ihren eigenen Wurzeln auseinandersetzte.

Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement sowie bei deren Familien, die bereit waren, ihre Geschichte in den Blick zu nehmen!

Ein Beispiel von vielen, das Ursula Stoff nach diesem Abend formuliert hat:

"Auch bei mir wirkt der gestrige Abend noch immer nach! Ich habe die Geschichte einer kleinen Petroleumlampe mitgebracht, die unbeschadet einen Bombenanschlag auf die Wohnung meiner Großeltern überlebt hat. Sie hat somit 5 Generationen unserer Familie überlebt und 4 davon waren am gestrigen Abend anwesend!Als ich die berührenden und oft so erschütternden Geschichten unserer Schülerinnen und Schüler gehört habe, habe ich mich gefragt, was ich wohl unseren Enkelkindern erzählen werde oder schon erzähle! Es gibt eigentlich fast nur Lustiges, Leichtes, Unbeschwertes - Erlebnisse mit Freunden, schöne Reisen und eben Familiengeschichten, die aber von einem Leben in Frieden geprägt sind! Wie dankbar können wir sein, in solch einer Zeit und an so einem Ort leben zu dürfen und wie viel mehr sollten wir dafür tun, dass es so bleibt und für viele Menschen - nicht nur hier in Österreich - so wird!"

Ute Bauer, Erwin Dorn, Andrea Rouha und Ursula Stoff

Zu den Fotos