Schulprofil

„Der geheimnisvolle Ritter“, Muffins und Kakao

Literaturfrühstück in der 1B Klasse

Die in der Überschrift genannten Zutaten und viele weitere, etwa Marmelade, frische Semmeln, Gruselbücher, Gummibären, Orangensaft, Freundschafts- und Abenteuergeschichten, Erdbeeren, Salami, Käse, Physalis, Freundschaftsbücher und Comic-Romane stellen einen Ausschnitt aus den kulinarischen und literarischen Leckerbissen des Literaturfrühstücks in der 1B Klasse dar, welches am Mittwoch, dem 1. Juli, in den ersten zwei Einheiten abgehalten wurde.

Durch das Vorlesen von Buchausschnitten und Gespräche über das Leseverhalten der Schüler und Schülerinnen soll Leseerziehung verwirklicht werden. Zudem hat der eine oder andere Lernende möglicherweise einen Vorgeschmack auf seine Ferienlektüre bekommen.

Judith Dangl

Donuts, Klopapier, Fantasyromane und mehr

Literaturfrühstück in der 3A Klasse

Ein Zirkel, ein Geodreieck, frisches Gebäck, Haarspray, ein Plastikschwert, Milch, Choko Flakes, Liebesromane, ein Kuscheltier, ein Bikini, Tagebuchromane, Watte, ein Rasierapparat, Parkemed-Tabletten, Orangensaft, Bananen, Nutella, Donuts, Klopapier und Fantasyromane.

Diese Begriffe stellen nicht einen Ausschnitt aus dem Sortiment einer Gemischtwarenhandlung dar, nein, sie zeigen einen Teil des am Freitag, dem 13. Februar im Deutsch-Unterricht abgehaltenen zweistündigen Literaturfrühstücks der 3A Klasse.

  1. Nimm jene Dinge mit, für die du eingeteilt wurdest (siehe Klassenliste, Pinnwand)!
  2. Nimm dein Lieblingsbuch mit!
  3. Bereite dir eine Leseprobe aus deinem Lieblingsbuch vor (maximal fünf Minuten)! Übe das Vorlesen!
  4. Nimm einen Gegenstand mit, der zu deiner Leseprobe passt!

Diese vier Arbeitsanweisungen stellten sozusagen die Basis des geplanten Frühstückes dar, es sind gewissermaßen die Zutaten für die äußerst gelungene kulinarische und literarische Mahlzeit. Von Fantasy- und Liebesromanen über Science-Fiction hin zu Tagebuchromanen – die Leseproben, welche die SchülerInnen während des Frühstückens zum Besten gaben, regten möglicherweise die KlassenkollegInnen und die Geschmäcker verschiedenster Genres an und machten vielleicht den einen oder die andere neugierig.

Judith Dangl